Jetzt anmelden!
ClimateCrafting.SH
Hackathon
26.-28.6.

Was ist der #ClimathonSH?

Unsere Frage ist eigentlich ganz einfach:

Wie können wir Klimaschutz im Alltag durch digitale Tools so einfach wie möglich machen?

Melde dich für den #ClimathonSH - unseren Klima-Hackathon - an! Egal, was du kannst oder was du verbessern willst: DU bist gefragt!

Vernetze dich mit anderen klimainteressierten Menschen und Akteur:innen aus dem Bereich Digitales und Nachhaltigkeit! In einem Team (ob bereits vorhanden oder neu entstehend) meisterst du unsere Leitfrage und machst Klimaschutz mit einer digitalen Anwendung zum Kinderspiel! Du erhältst einen Goodie-Bag und kannst mit eurem Projekt bis zu 3 von 5 Preisen gewinnen: den CODING-Award (2 x 500€), den DESIGN-Award (2 x 200€) und den MYSTERY-Award (1 x 100€).

Wir wissen, dass die kreativsten Ideen aus der Gemeinschaft kommen - von den Menschen, die sich täglich den Herausforderungen des klimafreundlichen Verhaltens stellen - also: melde dich jetzt an!

Schirmherr Minister Jan Philipp Albrecht

Und das geht so:

  1. Markiere dir den 26.06. bis 28.06. im Kalender!
  2. Lass dich von dem zusammengestellten ClimateCrafting InspirationSheet inspirieren.
  3. Schau dir gern auch noch die längeren ClimateCrafting-Videos weiter unten auf der Website an.
  4. Melde dich auf der Anmeldeplattform an. Gebe an ob du ein Team hast oder noch noch suchst!
  5. Freue dich auf deine Goodies!

Das Podium wartet schon auf dich!

Podium des ClimateCrafting Hackathons

FAQ zum #ClimathonSH

Der Hackathon beschäftigt sich mit Anwendungen aus dem Bereich ClimateCrafting. Das bedeutet, dass Anwendungen entstehen sollen, die es leichter machen, seinen eigenen CO2 Verbrauch zu senken. Ganz besonders sollen diese Anwendungen dazu beitragen, dass jeder Mensch gut verstehen kann, wie sich sein Verhalten auf die lokalen und globalen CO2 Emissionen auswirkt.

Der Hackathon wird vom Projekt ClimateCrafting mit Unterstützung der EKSH durchgeführt, um zu zeigen, dass auch mit einfachen, digitalen Möglichkeiten geholfen werden kann, CO2 zu sparen. Er dient als Austausch- und Erfahrungsbasis und soll die Entwicklung von digitalen Tools im Bereich des Klimaschutzes anregen.

Jeder kann mitmachen, auch wenn keiner programmieren kann! Das einzige, was du brauchst, ist einen kreativen Kopf und Lust auf den Hackathon. Falls du den Coding-Award gewinnen willst, sind Programmierkenntnisse notwendig. Der Design-Award und der Mystery-Award stehen jedem offen!

Im Rahmen der Anmeldung kann entweder direkt als Team oder als Einzelperson teilgenommen werden. Einzelpersonen werden einem Team zugeordnet, welches zu den angegebenen Erfahrungen passt. Lerne dabei neue Leute kennen, um mit ihnen im Team zu arbeiten!

Der CODING-Award zeichnet einen herausragenden finalen Prototypen aus. Dies wird bewertet anhand der Innovativität, Praxisrelevanz und des Potentials der Idee, der technischen Methodik, Umsetzung und Funktionalität, der Erweiterbarkeit, Effizienz und Nachvollziehbarkeit des Codes. Es werden 2 CODING-Awards verliehen, die jeweils mit 500€ dotiert werden.

Der DESIGN-Award zeichnet herausragende Gestaltung aus. Diese wird bewertet anhand der Innovativität, Praxisrelevanz und des Potentials der Idee, der Kreativität, der Usability, der User Experience und der Berücksichtigung allgemeiner Gestaltungskriterien. Es werden 2 DESIGN-Awards verliehen, die jeweils mit 200€ dotiert werden.

Das MYSTERY-Award wird zum Launch-Event am 26.06. um 18 Uhr bekannt gegeben. Es wird ein MYSTERY-Award verliehen, der mit 100€ dotiert wird.

Die Jury besteht aus den drei Paten: Prof. Thomas Franke (Universität zu Lübeck); Stefan Sievers (EKSH) und Christoph Kunz (WorldWatchers). Jeder Pate hat für die Design und Coding-Kategorie zwei Stimmen bzw. für die Mystery Kategorie eine Stimme, mit der sie für die aus ihrer Sicht beste Einreichung auswählen.

Alle Projekte fließen in das “ClimateCrafting Toolkit” ein, d.h., sie werden in einer wissenschaftliche Arbeit ausgewertet, die als empirische Grundlage für zukünftige Entwicklungen genutzt wird. Denkbar ist auch z.B., mit den Paten und Projektpartnern an den Ideen weiterzuarbeiten. Dazu gibt es mehr Informationen beim Launch-Event!

Das ist nicht schlimm. Es sinken zwar vermutlich die Chancen auf einen Preisgewinn, aber auch, wenn es nicht fertig wird, kann damit z.B. im Nachgang des Hackathons weiter gearbeitet werden. Ausgewertet wird aber nur der letzte Push am 28.06. bis 18 Uhr auf dem master-Branch im GItLab!

Im Rahmen des Hackathons müssen eigene Endgeräte genutzt werden. Die Infrastruktur für die Zusammenarbeit (z.B. ein Git-Repo und Arbeitsräume im Discord) wird bereitgestellt.

Ich bin am Samstag verhindert! Ja, das geht - wieviel Zeit für die Ergebnisse eingesetzt wird, entscheiden die Teams selbst. Aber bitte gib längere Fehlzeiten bei der Anmeldung mit an. So können wir es bei der Zusammenstellung der Teams direkt mit berücksichtigen. Achtung: Alle Ergebnisse werden nach denselben Maßstäben bewertet.

Folgende Angebote und Partner könnten spannend für dich sein:

  • Du willst mehr aus deiner Idee oder deinem Hackathon-Beitrag machen? Kurze online-Kurse für Zukunftsmacher, die Ideen in Projekte und Startups weiterentwickeln wollen, gibt es auf www.yooweedoo.org

Unser Projektplan

Zeitplan des ClimateCrafting Hackathons

Weitere Informationen zum Projekt ClimateCrafting

Im Projekt ClimateCrafting.SH untersucht das Team um Prof. Dr. Thomas Franke am IMIS der Universität zu Lübeck gemeinsam mit der EKSH (Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein), wie man Klimaschutz für Menschen so einfach wie möglich machen kann.

Dabei geht es um unser tägliches Klimaschutzhandeln – in der Mobilität, beim Einkaufen und in unserem digitalen Leben. Im Projekt führen wir einen landesweiten Ideenwettbewerb unter Schirmherrschaft unseres Ministers für Energie, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Jan Philipp Albrecht durch. Also jetzt gleich hier auf der Website auf den Discord-Button klicken und Teil des Projekts werden. Oder auf dem Handy den Prototypen unseres „CO2-Tracking-Games“ ausprobieren.

Das sagen die Paten

Sievers Bild

Stefan Sievers
Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH

„Die Digitalisierung kann uns einen Weg in eine klimaneutrale Zukunft bereiten - aber nur mit Ihren Ideen kann das volle Potenzial geschöpft werden!

Kunz Bild

Christoph Kunz
Worldwatchers klimakompass

"Effektiver Klimaschutz funktioniert nur, wenn wir alle JEDEN (Klima-)Effekt unseres Handelns kennen - und zwar in jedem Lebensbereich. Ich freue mich, am Klimathon beteiligt zu sein und Ihren wichtigen Input zu hören!"

Franke Bild

Prof. Dr. Thomas Franke
Universität zu Lübeck

"Wir alle nutzen täglich digitale Tools - was können wir daraus für den Klimaschutz lernen? Ich bin super gespannt auf alle Ideen!"

Partner

Beiträge

CO2-Tracking: Prof. Dr. Thomas Franke im Interview mit Deutschlandfunk Nova

CO2-Tracking-Game